Sprit

Vor Rekord-Preisen

150 Meter Stau um billigen Sprit

Experte: Tanken am billigsten kurz vor 12.00.

Diese Fotos sind unglaublich: Vor der Landestankstelle in Klagenfurt stauten sich gestern um 11 Uhr mehr als 20 Autos. Wartezeit in der 150 Meter langen Schlange: „Mehr als eine Stunde“, beklagte sich einer der Fahrer. Dafür bekam er den fast billigsten Diesel des Landes: 1,395 Euro/Liter.

Der Ansturm auf billigen Sprit ist derzeit gewaltig. Kein Wunder: Fast täglich werden neue Rekord-Preise an den Zapfsäulen verlangt. Gestern lagen die Spitzenpreise bei 1,649 Euro für Super (Eni, Korneuburg – Quelle: ÖAMTC), 1,604 für Diesel (Eni, Korneuburg).

So sparen Sie: Jetzt wartet die teuerste Sprit-Woche des Jahres auf uns: Die Osterzeit ist für Ölkonzerne Gold wert – ab Freitag erwarten Verkehrs-Experten eine rapide Preis-Explosion. Thomas Woitsch vom ARBÖ hat die Tanktipps für Ostern. Der Autofahrerklub sammelt seit Jahren die Preise, kann genau vorhersagen, wann erhöht wird.

  • Falls möglich noch heute, Donnerstag, zwischen 10.30 und 12 Uhr tanken. Denn: Nur zu Mittag dürfen Konzerne ihre Preise erhöhen. Genau davor ist es am billigsten – das beweisen Statistiken.
  • Kurz vor 12 Uhr spart man bis 2 Cent im Vergleich zur Rushhour in der Früh.
  • Normalerweise ist der Montag um bis zu vier Cent pro Liter der billigste Tank-Tag (kurz vor Mittag). Diese Woche werden sich die Konzerne aber das Geschäft nicht entgehen lassen und bis Freitag täglich erhöhen.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×