Deutsche GLS Bank will Filiale in Wien eröffnen

Die auf ökologische und soziale Investments spezialisierte deutsche GLS Bank plant den Markteintritt in Österreich. Gegen Ende des Jahres soll eine Filiale in Wien eröffnet werden, bestätigte Unternehmenssprecher Christof Lützel der APA. Die Gespräche mit den hiesigen Stellen liefen schon. Niederlassungen in anderen Städten seien nicht auszuschließen.

In Wien will die GLS Bank als Vollbank starten. Zunächst möchte das Institut mit Sitz in Bochum Vermögensverwaltung, Sparangebote und Kredite anbieten. Die Palette soll dann sukzessive erweitert werden, so Lützel. Wie in Deutschland werde das Gros der Geschäfte über Telefon und Internet abgewickelt werden. In dem Nachbarland hat die 1974 gegründete GLS Bank rund 73.000 Kunden und sieben Filialen.

Die Ökobank habe 2009 von der Wirtschaftskrise profitiert, meinte Lützel. "Wir betreiben einfaches, sicheres Bankgeschäft, wir veröffentlichen jeden Kredit - auch im Internet." In den vergangenen Jahren sei die GLS Bank jeweils zweistellig gewachsen. 2009 sei die Bilanzsumme um 33 Prozent auf knapp 1,4 Mrd. Euro angestiegen. Heuer habe man schon mehr als fünf Prozent zugelegt.

Die GLS Bank ist Mitglied des deutschen Raiffeisen- und Volksbankenverbunds und finanziert Unternehmen und Projekte etwa in den Bereichen ökologische Landwirtschaft, Gesundheit oder Behinderteneinrichtungen. Die Anleger können mitbestimmen, in welchen Branchen ihr Geld investiert wird. Konsumkredite vergibt die GLS Bank nicht, Privatkonten können allerdings überzogen werden.