Wolfgang Kulterer

BayernLB-Prozeß

Ex-Hypo-Chef Kulterer sagt Gerichtstermin ab

Wird aus gesundheitlichen Gründen am Dienstag nicht nach München kommen.

Im Prozess um das Milliardendesaster der BayernLB mit der Kärntner Hypo Group Alpe Adria müssen die Münchner Richter vorerst auf einen wichtigen Zeugen verzichten. Der frühere Hypo-Chef Wolfgang Kulterer wird nach Angaben von Prozessbeteiligten aus gesundheitlichen Gründen an diesem Dienstag (11. März) nicht nach München kommen.

Ein neuer Termin für seine Vernehmung steht noch nicht fest. Einziger Zeuge am Dienstag ist somit der frühere bayerische Ministerpräsident Günther Beckstein (CSU). Er saß bis 2007 im Verwaltungsrat der BayernLB und stimmte dem Kauf der Hypo in dieser Funktion mit zu. Die damals verantwortlichen Landesbank-Vorstände sind wegen Untreue angeklagt.