F&C hinterlegt Übernahmeangebot für C-Quadrat

Die britische Investmentgesellschaft F&C Asset Management hat fristgerecht ihr Übernahmeangebot für den Fondsanbieter bei der Übernahmekommission hinterlegt. Die Angebotsunterlage sieht wie bereits berichtet einen Angebotspreis von 12,5 Euro je Aktie vor.

"Es kann nicht mit Sicherheit davon ausgegangen werden, dass tatsächlich ein öffentliches Übernahmeangebot gelegt wird", teilte F&C mit. Weitere Einzelheiten würden fristgerecht bekanntgegeben werden. Die Kommission muss das Angebot nurn binnen zwölf bis 15 Börsetagen prüfen.

Ob das C-Quadrat-Management bei diesem Preis seinen Aktionären raten wird, das Angebot anzunehmen, wollte Vorstand Andreas Wimmer zuletzt nicht beantworten. Auch wie viele Aktien die Gründer Alexander Schütz und Thomas Rieß, die beide mehr als 23 % halten, verkaufen werden, war noch unklar. F&C will, dass Rieß und Schütz beteiligt bleiben und weiterhin im Management tätig sind.

Die mit knapp 33 % größte C-Quadrat-Eignerin, die angeschlagene Kärntner AvW Gruppe, möchte das F&C-Angebot annehmen, so sie mindestens 12,5 Euro bekommt. Das Aktienpaket der AvW Gruppe ist allerdings an die Capital Bank verpfändet. Gestern, Montag, hatten die C-Quadrat-Aktien an der Frankfurter Börse mit 12,6 Euro geschlossen.