Griechen-Banken zu Öffnung am Montag bereit

Laut Insider

Griechen-Banken zu Öffnung am Montag bereit

Grünes Licht für Start der Verhandlungen mit Athen erwartet.

Der Vizepräsident der EU-Kommission Valdis Dombrovskis, hat die Auszahlung von 7,16 Mrd. Euro (richtig, erste Angaben waren 7,15 Mrd.) aus dem früheren Rettungsschirm EFSM kommenden Montag nach Athen angekündigt. Dombrovskis erklärte am Freitag in Brüssel, über die Brückenfinanzierung sei Einigung erzielt worden.

Außerdem werde die Kommission das Verhandlungsmandat für ein drittes Hilfspaket für Griechenland bei der folgenden Eurogruppen-Telefonkonferenz am heutigen Nachmittag erteilt bekommen. Dombrovskis wollte keine konkreten Zeiten nennen, wie lange die Verhandlungen dauern und wann mit einer Entscheidung zu rechnen sei. Er glaube, dass "das doch einige Wochen dauern wird".

Ob es vor dem 20. August passiert, wenn die Griechen 3,5 Mrd. Euro an die EZB zurückzahlen müssen, könne er nicht genau sagen. "Das wäre natürlich vorzuziehen. Aber ich will keine Termine für eine Einigung nennen", bekräftigte Dombrovskis.

Zur Frage der Schuldenerleichterung betonte der Vizepräsident der Kommission, einen Haircut könne es nicht geben. Wie wirklich die Schuldenrestrukturierung vor sich gehen werde, könne er heute nicht beantworten.

Athen lieh sich kurzfristig 1 Mrd. Euro
Das schuldengeplagte Griechenland hat sich am Freitag kurzfristig frisches Geld am Kapitalmarkt besorgt und eine Milliarde Euro kurzlaufender Staatspapiere refinanziert. Wie die Schuldenagentur PDMA berichtete, konnten bereits am Mittwoch 813 Mio. Euro für 13 Wochen in Form kurzlaufender Staatspapiere aufgenommen werden.

Weitere 187 Mo. Euro seien am Donnerstag und Freitag im Rahmen eines gesonderten Verfahrens in die Staatskassen geflossen, berichtete die griechische Finanzpresse. Die Rendite der versteigerten Papiere lag bei 2,70 Prozent. Die Bundesbank hatte bemängelt, dass zum Großteil griechische Banken Abnehmer der Staatspapiere mit kurzen Laufzeiten sind und das mit ELA-Nothilfe-Krediten finanzieren, die die Banken über Wasser halten.