Hypo Tirol schreibt Chef-Posten neu aus

Die Hypo Tirol hat den Posten des Vorstandsvorsitzenden nach dem Rücktritt von Hannes Gruber neu ausgeschrieben. Auch die Ergebnisse der Prüfberichte durch externe Wirtschaftsprüfer und die Prüfung durch die Österreichische Nationalbank wurden bereits präsentiert und zwar in einer außerordentlichen Aufsichtsratssitzung vergangene Woche.

Dies gab Pressesprecherin Gertraud Kirchebner nach einer ordentlichen Aufsichtsratssitzung der Bank am 24.2. an. Aufsichtsratschef Helmut Mader war nach der Sitzung für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Die Ergebnisse dieser Prüfungen seien bei der Aufsichtsratssitzung kein Thema mehr gewesen, erklärte Kirchebner. Die Bank muss 2009 mit Wertberichtigungen in Höhe von 50 bis 70 Mio. Euro rechnen. Trotzdem soll sich ein "kleiner Gewinn" für die Bank ausgehen, hatte Mader verlauten lassen.

Allein mit 21,3 Mio. Euro schlägt ein drohender Kreditausfall für die Finanzierung eines Solarkraftwerkes in Bayern zu Buche. Die Bank dürfte dabei Opfer eines Betruges durch eine Firma geworden sein, die nur auf dem Papier existierte. Dies hatte zum Rücktritt von Gruber geführt.

In diesem Zusammenhang gab es inzwischen bereits Anzeigen wegen des Verdachts der Untreue gegen vier Mitarbeiter der Hypo in der Münchner Niederlassung. In den Anzeigen werde den Bankern "die Nichteinhaltung beziehungsweise Verletzung der Sicherheits- und Risikokontrollmechanismen nach dem Bankgesetz vorgeworfen.