Kreditausfälle belasten spanische Großbank BBVA

Eine höhere Risikovorsorge für faule Kredite hat den Gewinn der zweitgrößten spanischen Bank BBVA im ersten Halbjahr belastet. Der Überschuss der Banco Bilbao Vizcaya Argentaria (BBVA) ging im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um knapp zehn Prozent auf 2,8 Mrd. Euro zurück, wie das Institut mitteilte.

Analysten hatten jedoch mit einem noch stärkeren Ergebnisrückgang gerechnet. Das Volumen der ausfallgefährdeten Kredite stieg per Ende Juni im Verhältnis zum gesamten Kreditbestand auf 3,2 Prozent von 2,8 Prozent Ende März. Spanien kämpft in Folge der Wirtschaftskrise mit einer Massenarbeitslosigkeit.

Jahrelang hatte das Land von dem boomenden Immobilienmarkt profitiert und war von einem Rekordwachstum zum nächsten geeilt. Viele Banken kämpfen seit dem Zusammenbruch der Finanzmärkte mit hohen Kreditausfällen. Die größte Bank des Landes Santander hat im ersten Halbjahr nach Einschätzung von Analysten gut acht Prozent weniger verdient. Sie legt am Mittwoch ihre Zahlen vor.

Auch die Deutsche Bank, die gemessen an der Marktkapitalisierung etwas kleiner ist als BBVA, stellt sich auf höhere Ausfälle im Kreditgeschäft ein. Sie versiebenfachte ihre Risikovorsorge im vergangenen Quartal und rechnet vorerst mit keiner Besserung. Von April bis Juni machte sie dennoch einen um zwei Drittel höheren Gewinn von 1,1 Mrd. Euro.