ams

Im EU-Vergleich

Österreich hat die wenigsten Arbeitslosen

Die Quote liegt bei 3,9%. Am anderen Ende der Skala befindet sich Spanien mit 20%.

Die Arbeitslosenrate in der Eurozone ist im Juni unverändert hoch bei 10,0 % geblieben. Österreich verzeichnete im Juni mit 3,9 % EU-weit die niedrigste Rate, die Niederlande fielen mit 4,4 % auf den zweiten Platz zurück. Die höchsten Arbeitslosenquoten meldeten Spanien und Lettland (20,0 %) und Estland (19,0 %). In der gesamten EU lag die Rate unverändert gegenüber Mai bei 9,6 %, wie das EU-Statistikamt Eurostat mitteilte.

Nach Schätzung von Eurostat sind derzeit in der Europäischen Union 23,1 Menschen arbeitslos, davon 15,8 Millionen im Euroraum. Gegenüber Mai ging die Zahl der Arbeitslosen in der EU um 32.000 zurück, während sie in der Eurozone um 6.000 zunahm. Gegenüber Juni 2009 stieg die Zahl der Arbeitslosen um 1,5 Millionen in der EU und um 788.000 Menschen in der Eurozone. Vor zwölf Monaten hatte die Arbeitslosenrate in der Eurozone noch 9,5 %und in der EU 9,0 %betragen.

Die Jugendarbeitslosenrate lag im Juni in der Eurozone bei 19,6 % und in der EU bei 20,3 %. Die niedrigste Quote bei den unter 25-Jährigen verzeichneten die Niederlande (8,1 %) und die höchste Spanien (40,3 %). In Österreich lag die Rate bei 9,5 %.