gold

Umfrage - Gold boomt

So sparen die Österreicher

Zwar sind Klassiker wie Bausparer und Sparbuch vorn, aber Gold boomt.

Die Österreicher bleiben konservative Sparer, wie alle Statistiken von Banken und Notenbanken zeigen. Sparbuch und Bausparvertrag rangieren ganz oben auf der Beliebtheitsskala. Versicherungen ziehen an. Das ergibt auch eine neue Umfrage der Marktforscher von GfK Austria. Im 3. Quartal 2010 hat der Bausparvertrag, für 50 % der Österreicher interessant, das Match gegen das Sparbuch (44 %) gewonnen. Ein weiterer Trend: Die Österreicher stehen auf Gold.

Gold wird zum Renner
Waren es 2007 nur 7 % der Österreicher, die in Umfragen die Veranlagung in Gold interessant fanden, so sind es jetzt beachtliche 20 %, berichtete Gfk-Direktor Alexander Zeh am Donnerstag in einer Mitteilung. "Das ist insofern interessant, als sich das Interesse an Gold üblicherweise diametral zum Interesse an Wertpapieren entwickelt." Die Österreicher schienen mehr denn je zur Seite legen zu wollen, selbst wenn die Kosten dafür hoch seien.

Nach Rückgängen bis zum Frühjahr tendenziell im Ansteigen sind der Umfrage zufolge Wertpapiere (Aktien, Anleihen, Fonds). Die Topwerte von 2007 dürften aber nicht so schnell wieder erreicht werden, meint auch GfK Austria.

Die beliebtesten Sparformen im Herbst 2010:
Bausparvertrag (50 %)
Sparbuch (44 %)
Eigentumswohnung/Haus (32 %)
Grundstücke (30 %)
Lebensversicherung (23 %)
Staatliche Pensionsvorsorge (21 %)
Ein Fünftel findet die Veranlagung in Gold interessant. Die normalen Sparbuchzinsen gelten der breiten Bevölkerung derzeit nicht sehr interessant.