Generali Deutschland: Börsenabschied rückt näher

Für den Versicherer Generali Deutschland rückt der Abschied von der Börse näher. Am 4. Dezember will der Haupteigentümer, der italienische Versicherungskonzern Assicurazioni Generali, bei einer außerordentlichen Hauptversammlung des Kölner Unternehmens die verbliebenen Kleinaktionäre hinausdrängen. Sie sollen je Anteilsschein 107,77 Euro erhalten.

Am Donnerstag war das Papier an der Frankfurter Börse noch mit 112,65 Euro aus dem Handel gegangen. Generali Deutschland gehört zu den größten deutschen Versicherern und war unter dem Namen AMB Generali bis Ende 2008 im MDax gelistet. Inzwischen gehört das Unternehmen zu gut 96 Prozent seinem italienischen Mutterkonzern, der sich in Kürze auch die restlichen Aktien einverleibt.