Gewinneinbruch bei Faserkonzern Lenzing

Der Faserhersteller Lenzing hat im Vorjahr zwar eine Rekordmenge verkauft, aufgrund fallender Preise aber weniger Umsatz und Gewinn eingefahren. Das Unternehmen hofft zwar im ersten Halbjahr 2014 Effekte seiner beiden Sparprogramme zu sehen, verweist aber auf ein unverändert schwieriges Umfeld.

Der Umsatz fiel 2013 im Vergleich zum Jahr davor um 8,7 Prozent von 2,09 Mrd. Euro auf 1,91 Mrd. Euro, teilte Lenzing Freitagfrüh ad hoc mit. Der Periodengewinn fiel von 180,9 Mio. Euro auf 50 Mio. Euro. Der operative Gewinn (EBIT) fiel ebenfalls massiv von 231,5 Mio. Euro im Jahr zuvor auf 86,4 Mio. Euro 2013. Der Mitarbeiterstand sank von 7.033 auf 6.675.

Auslöser für Umsatz- und Gewinnrückgang seien der Verfall der durchschnittlichen Faserpreise um 13 Prozent auf 1,7 Euro je Kilogramm sowie der Verkauf der Einheit Plastics und der Wegfall von Zellstoff-Verkäufen gewesen, schreibt das Unternehmen.

Lesen Sie auch