Gewinneinbruch bei Solar Millennium

Der deutsche Solarkraftwerk-Hersteller Solar Millennium hat im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Gewinneinbruch verkraften müssen. Der vorläufige Gewinn vor Zinsen und Steuern sei von 52,2 Mio. Euro auf nur noch 700.000 Euro gesunken, teilte das Unternehmen mit.

Der Umsatz schrumpfte im Geschäftsjahr 2009/2010 (31.10.) mit 73,2 Mio. Euro auf knapp die Hälfte des Vorjahresniveaus. Die endgültigen Zahlen will die Solar Millennium AG am 3. März bekanntgeben.

Das Unternehmen begründete den Einbruch mit Projektverzögerungen bei dem Solarkraftwerk im kalifornischen Blythe. Die Finanzierungsabschlüsse hätten sich verschoben, daher hätten die entsprechenden Umsätze und Gewinne nicht mehr im alten Geschäftsjahr verbucht werden können. Zugleich habe die Projektentwicklung große Kosten verschlungen, die die Bilanz für 2009/2010 belastet hätten, hieß es.