Großbank Barclays will 5,8 Mrd. Pfund einnehmen

Die britische Großbank Barclays will mit milliardenschweren Kapitalmaßnahmen ein Loch in ihrer Kasse stopfen. Barclays plant auf diesem Wege, rund 5,8 Mrd. Pfund (6,72 Mrd. Euro) einzunehmen, wie das Institut am Dienstag mitteilte. Den Aktionären werde ein neues Papier für jeweils vier alte Anteilsscheine im Wert von 185 Pence angeboten.

Barclays und andere europäische Banken müssen auf Druck der Aufsichtsbehörden ihr Kapitalpolster verstärken. Mit schärferen Eigenkapitalregeln soll verhindert werden, dass Institute erneut in Schieflage geraten und mit Steuergeldern gerettet werden müssen. Barclays kämpft zudem nach einigen Vertriebsskandalen mit hohen Sonderbelastungen.

Barclays teilte zudem mit, im ersten Halbjahr auf einen um Sondereffekte bereinigten Vorsteuergewinn von 3,59 Mrd. Pfund (4,16 Mrd. Euro) gekommen zu sein. Das entspricht einem Rückgang von 17 Prozent. Das Management betonte, angesichts des Geschäftsumfelds vorsichtig zu bleiben.