Großbritannien vermied Rückfall in die Rezession

Die britische Wirtschaft ist im ersten Quartal gewachsen und hat einen Rückfall in die Rezession vermieden. Im Zeitraum Jänner bis März stieg das Bruttoinlandprodukt im Vergleich zum Vorquartal um 0,3 Prozent, wie das nationale Statistikamt in London nach einer zweiten Schätzung mitteilte.

Das Amt bestätigte damit vorläufige Zahlen. Im Schlussquartal 2012 war die britische Wirtschaft noch um 0,3 Prozent geschrumpft. Erst wenn eine Volkswirtschaft zwei Quartale in Folge schrumpft, sprechen Experten gemeinhin von einer Rezession.

Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal wuchs die Wirtschaft laut Statistikamt im ersten Quartal um 0,6 Prozent. Auch dies hatten Experten erwartet. Großbritannien leidet unter einer Wirtschaftsflaute. Erst zu Beginn des Jahres hatte die Konjunktur wieder etwas an Schwung gewonnen.

Nach Einschätzung der britischen Notenbank wird die drittgrößte europäische Volkswirtschaft in den kommenden Monaten die Rezession weiter hinter sich lassen. Die Bank of England rechnet sogar damit, dass die Konjunkturerholung etwas an Schwung gewinnen wird. In ihrem jüngsten Inflationsbericht erwarten die Währungshüter im zweiten Quartal ein Wirtschaftswachstum von 0,5 Prozent.