Halloween bringt heuer 30 bis 40 Millionen Euro

33 % der Jungen kaufen Grusel-Artikel

Halloween bringt heuer 30 bis 40 Millionen Euro

Handel erwartet weniger Umsatz bei Kostümen, mehr bei Deko und Lebensmitteln.

Wien. Partys sind tabu im Corona-Herbst 2020. Aber 17 % der 15- bis 29-Jährigen in Österreich wollen auch heuer am 31. Oktober Halloween begehen, ergibt eine Umfrage der KMU-Forschung für die WKÖ-Handelssparte. Dem Handel brachte die aus den USA zu uns geschwappte Grusel-Tradition in den letzten Jahren stetig steigende Umsätze mit Süßigkeiten, Kostümen, Deko-Artikeln, Party-Zubehör. Zumindest etwas einkaufen für Halloween wollen heuer 33 % der 15- bis 29-Jährigen – „jeder gibt dafür im Schnitt 30 Euro aus“, sagt WKÖ-Handelsobmann Rainer Trefelik. Vor allem bei Kindern stehe Halloween hoch im Kurs.
 
Verschiebung. Rückläufige Umsätze werden heuer für Kostüme und Party-Artikel erwartet, ein Plus hingegen bei Grusel-Deko, Getränken und Lebensmitteln. Weil Partys aufgrund der Corona-Auflagen nicht laufen, werde mehr daheim konsumiert und die Wohnung für Halloween geschmückt, meint Handelsverbands-Chef Rainer Will. Insgesamt wird mit Halloween-Umsätzen von 30–40 Mio. Euro ­gerechnet. Gekauft werden vor allem Süßigkeiten (34 %) gefolgt von Kürbissen (15 %) und Deko-Artikeln (11 %).