Hoffen auf lockere Fed stützt Dow Jones

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Freitag gestützt von Hoffnungen auf eine längere Niedrigzinsphase in den USA einhellig höher geschlossen. Der Dow Jones stieg um 0,40 Prozent auf 17.137,36 Zähler.

Laut Marktteilnehmern wurden die Hoffnungen der Anleger auf eine längere Phase niedriger Zinsen in den USA vom enttäuschenden Arbeitsmarktbericht für August genährt. Es wurden anstatt der prognostizierten 230.000 nur 142.000 neue Stellen geschaffen. Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) hatte zuletzt bekräftigt, ihren Leitzins erst bei einer deutlicheren Erholung am Arbeitsmarkt anheben zu wollen.

Leichte Unterstützung kam auch durch die Beruhigung der militärischen Auseinandersetzung in der Ostukraine.

Unternehmenseitig steht unterdessen das Lohngefüge der Fast-Food-Unternehmen im Fokus: Tausende Angestellte verschiedener Anbieter haben in den USA bei einem landesweiten Streik höhere Löhne gefordert und wollen eine Gewerkschaft gründen. McDonald's notierten um 0,06 Prozent höher, Burger King verloren 1,65 Prozent und Yum! Brands verteuerten sich um 0,95 Prozent.

Michael Kors verbilligten sich um 4,48 Prozent. Der Luxusdesigner hatte seinen größten Aktionär ein zweites Angebot machen lasse, seine Anteile für 930 Mio. Dollar zu verkaufen. Damit setzt sich die dreimonatige Durststrecke für das Modelabel fort.

Die Aktien von Gap fielen um 4,16 Prozent auf 44,65 Dollar. Wie die Bloomberg berichtete, enttäuschte die Modekette mit ihren August-Umsätzen die Analystenerwartungen.