Honda verlängert Produktionsstopp

Der japanische Autobauer Honda verlängert seinen Produktionsstopp wegen der Folgen des Bebens und Tsunamis in Japan bis zum Mittwoch. Das kündigte der Konzern am Freitag an. Zunächst sollten die Laufbänder nur bis Sonntag stillstehen.

Zuvor hatte Honda seinen US-Händlern mitgeteilt, die Zuteilung der ab Mai gebauten Autos zu prüfen. Das "Wall Street Journal" berichtete, Honda habe die Händler gewarnt, möglicherweise vor Mai an einigen japanischen Werken keine volle Produktion fahren zu können. Honda stellt auf seinem Heimatmarkt rund 22 Prozent seiner Autos her. Auch beim Branchenprimus Toyota gilt derzeit ein Produktionsstopp, der bis zur nächsten Woche andauert.