Ifo-Geschäftsklima trübt sich erstmals seit knapp einem Jahr ein

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im März erstmals seit fast einem Jahr verschlechtert - allerdings nur leicht und nicht so stark wie befürchtet. "Die Konjunkturampeln stehen nach wie vor auf grün", sagte Ifo-Chef Hans-Werner Sinn. Der Ifo-Geschäftsklimaindex sank von 111,3 auf 111,1 Punkte, teilte das Münchner Institut für Wirtschaftsforschung (Ifo) am Freitag zu seiner Umfrage unter 7.000 Managern mit. Das war der erste Rückgang seit Mai 2010.

Danach folgten neun Anstiege, wodurch das wichtigste deutsche Konjunkturbarometer im Februar den höchsten Stand seit der Wiedervereinigung erreichte. Wegen der Atomkatastrophe in Japan, dem Libyen-Krieg und der erwarteten Zinserhöhung durch die Europäische Zentralbank (EZB) hatten Experten sogar einen Rückgang auf 110,5 Punkte vorhergesagt.