Sparbuch Sparen Geld Bank

Umfrage

Immobilien bei Anlegern beliebter denn je

Deutlich an Attraktivität verloren hat hingegen das Sparbuch.

Immobilien sind bei österreichischen Anlegern beliebter denn je, das Sparbuch dagegen immer weniger. Rund zwei Drittel setzen auf Sicherheit. Das geht aus einer Umfrage des Linzer Meinungsforschungsinstituts "Spectra" hervor, deren Ergebnisse am Freitag veröffentlicht worden sind.

Spectra hat vergangenen Dezember mit 1.000 repräsentativ für die Bevölkerung ab 15 Jahren ausgewählten Personen persönliche Interviews geführt. Auf die Frage, wo es in nächster Zeit am besten ist, Geld anzulegen, antworteten 39 Prozent mit Grundstücken und Immobilen. Im Februar 2010 war diese Anlageform auf 30 Prozent gekommen.

Deutlich an Attraktivität verloren hat hingegen das Sparbuch, von 54 auf 37 Prozent, auch der Bausparvertrag, von 53 auf ebenfalls 37 Prozent. Häuser und Wohnungen haben klar an Beliebtheit gewonnen und kamen auf 36 Prozent, vor vier Jahren waren es noch 26 Prozent. Lebensversicherungen und Gold kamen nun auf 23 bzw. 19 Prozent und haben damit jeweils 2 Prozentpunkte eingebüßt.

Für 67 Prozent der Österreicher ist eine sichere Geldanlage wichtig, im Dezember 2012 waren es noch 69 Prozent. Leicht zugenommen hat hingegen der Anteil jener, die Längerfristigkeit oder eine Möglichkeit zum Verdienen im Auge haben - von 13 auf 15 Prozent bzw. von 10 auf 11 Prozent.