Immobilienkonzern IVG rechnet frühestens 2012 mit Gewinn

Der deutsche Immobilienkonzern IVG gibt sein Gewinnziel für dieses Jahr auf und rechnet frühestens 2012 wieder mit schwarzen Zahlen. Grund ist eine weitere Abschreibung auf den riesigen Geschäftskomplex "The Squaire" am Frankfurter Flughafen. Unter dem Strich stand deshalb im zweiten Quartal ein Verlust von 69 Mio. Euro zu Buche nach einem Gewinn von 18 Mio. Euro ein Jahr zuvor.

Das in der Finanzkrise ins Schlingern geratene Unternehmen hatte sich dank seines harten Sanierungskurses gerade wieder berappelt. Eigentlich sollte 2011 ein Gewinn mindestens auf Vorjahresniveau (23 Mio. Euro) geschafft werden. Allerdings stellte der scheidende Vorstandschef Gerhard Niesslein dies unter den Vorbehalt, dass es keine weiteren Bestandsabwertungen gibt. Nun liefen die Kosten beim größten Entwicklungsprojekt "The Squaire", in das in diesem Jahr die ersten Mieter eingezogen sind, einmal mehr aus dem Ruder - was zu Wertberichtigungen führte.

Lesen Sie auch