Gespräche am heutigen Montag

IWF bietet Griechenland Hilfe an

Der IWF hat dem hoch verschuldeten Griechenland Hilfe zugesagt und für diesen Montag Gespräche in Brüssel angekündigt. Das von den Euro-Ländern geschnürte Notfall-Kreditpaket sei ein wichtiger Schritt und diene der Stabilisierung der europäischen Gemeinschaftswährung insgesamt, erklärte IWF-Chef Strauss-Kahn am Sonntag in Washington.

"Der IWF steht bereit, sich an den Anstrengungen zu beteiligen, dazu gehört ein über mehrere Jahre laufendes Bereitschaftskreditabkommen", sagte Strauss-Kahn. "Ein IWF-Team wird darüber am 12. April in Brüssel mit Vertretern Griechenlands, der EU-Kommission und der EZB beraten."

Zuvor hatten die Finanzminister der Euro-Länder die Konditionen für ein Notfall-Kreditpaket von bis zu 30 Mrd. Euro für Griechenland vereinbart. Die Summe könnte bis Ende des Jahres zum Einsatz kommen, sollte dem Land eine Staatspleite drohen. Das insgesamt dreijährige Programm würde im Krisenfall noch um Gelder IWF aufgestockt.