Japans Exporte legen im April zu

Die japanischen Exporte haben im April wieder deutlich zugelegt. Die Ausfuhren seien im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5,1 Prozent angestiegen, teilte das Finanzministerium mit. Von Reuters befragte Experten hatten mit einem Plus von 4,8 Prozent gerechnet. Im März hatten die Exporte trotz des billigen Yen mit 1,8 Prozent unerwartet wenig zugelegt.

Die Importe stiegen im April um 3,4 Prozent. Das ist zwar mehr als die erwarteten plus 0,8 Prozent, aber deutlich weniger als im März, als die Einfuhren um 18,1 Prozent kräftig zugelegt hatten.

Damit ist der April der 22. Monat in Folge, in dem Japan mehr Waren und Dienstleistungen importierte als exportierte. Das Handelsbilanzdefizit betrug im vergangenen Monat 808,9 Mrd. Yen (5,82 Mrd. Euro).