Japans Wirtschaft schrumpfte das dritte Quartal in Folge

Die japanische Wirtschaft ist im zweiten Quartal wegen stark sinkender Exporte erneut geschrumpft. Das Bruttoinlandsprodukt fiel von April bis Juni um 0,3 Prozent gegenüber dem ersten Vierteljahr, teilte die Regierung in Tokio mit. Das war bereits das dritte negative Quartal in Folge. Experten hatten allerdings mit einem wesentlich größeren Minus von 0,7 Prozent gerechnet.

Die Investitionen der Unternehmen fielen jedoch höher aus und die Konsumausgaben der Verbraucher waren stabil. Zudem steckte der Staat viel Geld in den Wiederaufbau nach dem Jahrhundertbeben vom 11. März, was der Wirtschaft ebenfalls auf die Sprünge half.

Im ersten Quartal war die unter den Folgen der Dreifach-Katastrophe aus Erdbeben, Tsunami und Atom-GAU leidende drittgrößte Volkswirtschaft der Welt noch um 0,9 Prozent geschrumpft. Die Ausfälle in der Lieferkette wurden inzwischen weitgehend behoben. Experten rechnen deshalb im laufenden Quartal mit einer Rückkehr zum Wachstum.