Leichtes Wirtschaftswachstum in Japan

Japans Wirtschaft seit langem wieder gewachsen

Nach Frankreich und Deutschland hat auch die japanische Wirtschaft im zweiten Quartal wieder ein leichtes Wachstum gezeigt. Japans Wirtschaft hat erstmals seit fünf Quartalen wieder zugelegt. Wie die Regierung am Montag auf Basis vorläufiger Berechnungen bekanntgab, stieg das BIP zwischen April und Juni um eine Jahresrate von real 3,7 Prozent

Das ist nur etwas schwächer als das von Analysten erwartete Wachstum von 3,9 Prozent. Zu dem Anstieg hätten die privaten Konsumausgaben sowie staatliche Konjunkturspritzen beigetragen, so die Regierung. Die Investitionen der Unternehmen blieben dagegen schwach.

Im Vergleich zum vorangegangenen Monat legte die Wirtschaft um 0,9 Prozent zu. Im ersten Kalenderquartal war Japans stark exportabhängige Wirtschaft in Folge der Weltwirtschaftskrise noch um annualisiert 11,7 Prozent geschrumpft, nach einem Rekordrückgang um 13,1 Prozent im Vorquartal.

Trotz des Lichtblicks im zweiten Quartal gehen Experten davon aus, dass der Weg zu einem nachhaltigen und selbsttragenden Wachstum noch langwierig sein wird. Das dürfte in Japan vor allem davon abhängen, ob die weltweite Nachfrage wieder in Gang kommt. Wegen seiner hohen Abhängigkeit vom Export ist Japan härter von der Rezession betroffen als andere Staaten.

"Die heutigen Daten beruhen auf den Stimuli in Japan und im Ausland", sagte Kyohei Morita, Chefvolkswirt für Japan bei Barclays Capital. "Japans Wirtschaft ist daher von einem selbsttragenden Wachstum noch weit entfernt." Er rechnet im laufenden Vierteljahr mit einer etwa gleichbleibenden Wachstumsrate. Danach könnte sich die Konjunktur wieder etwas abschwächen, weil die staatlichen Konjunkturprogramme auslaufen.