Kalter Winter belastet britische Industrie im Dezember

Der harte Wintereinbruch hat der britischen Industrie Ende 2010 einen Rückschlag verpasst. Im Dezember sank die Produktion um 0,1 Prozent zum November und damit erstmals seit acht Monaten, wie das Nationale Statistikamt mitteilte. Großbritannien erlebte den kältesten Dezember seit rund 100 Jahren. Experten hatten mit einem Anstieg um 0,4 Prozent gerechnet.

"Der Rückgang der Industrie hängt mit dem Wetter zusammen, ich erwarte für Jänner einen starken Gegeneffekt", sagte Analyst David Tinsley von der National Australia Bank. Das gesamte Produzierende Gewerbe, das auch die Energiewirtschaft einschließt, stellte im Dezember 0,5 Prozent her. Die deutsche Industrie war weitgehend glimpflich durch den frühen und heftigen Wintereinbruch gekommen. Die Bauproduktion brach allerdings um rund ein Viertel ein, was unterm Strich zu einem Minus von 1,5 Prozent führte.

Lesen Sie auch