kitzVenture zahlt Anlegern ihr Kapital aus

Business Live

kitzVenture zahlt Anlegern ihr Kapital aus

Tiroler Unternehmen bedient seine Anleger mit Zinsen und Zinseszinsen.

Wien/Kitzbühel. Nachdem das Tiroler Unternehmen kitzVenture die gesetzlichen Voraussetzungen für die Ausbezahlung eines qualifizierten Nachrangdarlehens erfüllt hatte, wurden umgehend alle Anleger bedient. Die privaten Investoren erhielten ihr Kapital plus der vereinbarten Zinsen von 9,75 Prozent p.a. zurück und freuten sich darüber hinaus auch noch über Zinseszinsen, die die kitzVenture freiwillig und ohne vertragliche Verpflichtung als zusätzlichen Bonus auszahlen konnte.
 
kitzVenture will damit mit einem ersten Schritt die eigene Reputation wiederherstellen. Das sei nun mit der erfolgten Auszahlung der Anleger getan, so Patrick Landrock, Geschäftsführer der kitzVenture in einer Aussendung. Landrock: "Trotz anderslautenden Verleumdungen hatten wir immer das Wohl unserer Anleger im Auge. Hätten wir jemanden schädigen wollen, so hätten wir die Firma an die Wand gefahren und niemand hätte einen Cent gesehen." Das Gegenteil aber ist passiert: "Nach einer gelungenen Restrukturierung befindet sich die kitzVenture eindeutig auf Erfolgskurs", freut sich Landrock. Damit, dass man nun sogar Zinseszinsen aus dem erwirtschafteten Erfolg des Unternehmens ausbezahlt hat, wolle man sich bei allen Anlegern bedanken, die der kitzVenture trotz der medialen Vorverurteilung die Treue gehalten haben. Patrick Landrock: "Wie wir aus zahlreichen Rückmeldungen erfahren konnten, war es für viele das beste Investment Ihres Lebens."

Verantwortliche würden zur Rechenschaft gezogen

Begonnen habe man mit einer Schadensersatzklage gegen die als renommiert geltende Rechtsanwaltskanzlei Greiter, Pegger, Kofler & Partner, so Landrock weiter. "Wir werden dem Gericht Unterlagen vorlegen, die beweisen sollen, dass wir bei der Gründung unseres Investmentgeschäftes von dieser Kanzlei falsch beraten wurden", sagt der kitzVenture Geschäftsführer. Dabei ginge es nicht nur um den bezifferbaren Schaden von mehr als einer halben Million Euro, sondern auch um die Tatsache, dass es aufgrund dieser falschen Beratung zu allen nachfolgenden und existenzbedrohenden Schwierigkeiten mit Behörden und Finanzmarktaufsicht gekommen sei. Landrock: "Diese Klage soll allen zeigen, die an dieser skandalösen Kampagne gegen unser Unternehmen beteiligt sind, dass wir nicht davor zurückschrecken, jeden – egal in welcher Position er sich befindet – zu seiner rechtlichen Verantwortung zu ziehen." Für die beklagte Rechtsanwaltskanzlei wird das Ergebnis des Prozesses natürlich auch entsprechende Konsequenzen nach sich ziehen.
 
Die kitzVenture GmbH mit Sitz in Kitzbühel (Österreich) ist ein in Tirol verwurzeltes und international agierendes Unternehmen. Unterstützt werden Startups und junge Firmen sowohl mit Risikokapital als auch mit Know-how und verschiedenen Dienstleistungen aus den Bereichen IT, Marketing und Vertrieb.