Streit eskaliert

Krone: Jetzt klagt Funke die Dichands auf Ausschluss

Der Krieg um die "Krone" zwischen der Funke-Gruppe (ehemals WAZ) und der Familie Dichand geht jetzt in eine entscheidende Phase.

Wien. Nachdem Christoph Dichand zuletzt in Zürich ein Schiedsgerichts-Verfahren gewonnen hat, wonach ihm die Funke-Gruppe weiterhin bis zu 10 Millionen Euro jährlich Vorab-Gewinn aus der Krone zahlen und alle seine verlegerischen Rechte als Herausgeber und Chefredakteur nicht antasten darf, hat Funke in dieser Auseinandersetzung nun ihre bisher schärfste Waffe gezündet: Die deutschen Miteigentümer, an deren 50-%-Anteil der Krone auch der österreichische Immobilien-Tycoon Rene Benko mit 49 % beteiligt ist, klagen die Familie Dichand auf Ausschluss aus der "Krone"-Gesellschaft.
 
Nach Informationen des "Handelsblatts" hat die Funke-Gruppe diese schon mehrfach angekündigte Drohung vor wenigen Wochen tatsächlich wahr gemacht und die Ausschluss-Klage gegen die Familie Dichand vor dem Wiener Handelsgericht eingebracht.
 
Der Hintergrund der Ausschlussklage ist juristisch äußerst diffizil: Die Familie Dichand hat bei der Aufteilung des Erbes von Krone-Gründer Hans Dichand offenbar den Fehler gemacht, die Anteile auf Dichands Witwe und die drei Kinder so aufzuteilen, dass sie die Stimmrechts-Mehrheit verloren hätte.
 
Um diesen Fehler zu korrigieren, hätten die Dichands - so die Klage - ihre Anteile anschließend in einer neuen Gesellschaft gebündelt. Die Gründung einer neuen Gesellschaft ist aber - nach den komplizierten Krone-Verträgen - ohne Funke-Zustimmung nicht möglich. Die Funke-Gruppe sieht darin einen Ausschluss-Grund. Der erste Prozess steigt bereits am 26. August vor dem Wiener Handelsgericht.
 
Sollte die Funke-Gruppe das Verfahren gewinnen, würde sie die Dichand-Anteile an der Krone zum "Nominale" - also zu einem Spottpreis - erhalten und Rene Benko könnte die Mehrheit der Krone übernehmen.
Die Dichand-Anwältin Huberta Gheneff hält die für Dichand dramatische Ausschluss-Klage für "einen reinen Verzweiflungs- und Rache-Akt der Deutschen, weil sie das jüngste Schiedsgerichts-Verfahren verloren haben".
 
Auch gegen das Schiedsgerichts-Urteil haben die Deutschen übrigens berufen. Schon im Juni soll in Zürich entschieden werden, ob das gesamte Schieds-Verfahren zwischen Dichands und der Funke-Gruppe wegen "Befangenheit" eines Schiedsrichters neu ausgetragen werden muss. SO oder so wird der Krone-Krieg damit noch mehrere Jahre dauern...