Einkaufen Supermarkt

Privater Konsum

Leben in Österreich teurer als EU-Schnitt

Für privaten Konsum müssen Österreicher um 13 % mehr zahlen als im EU-Schnitt. 

Wien/Brüssel. Das Gefühl trügt nicht. Wer den Eindruck hat, dass das Leben in Österreich teurer ist als bei unseren Nachbarn, wird jetzt vom Statistischen Amt der EU (Eurostat) bestätigt.

Einzige Ausnahme: das Nicht-EU-Land Schweiz, wo die Lebenshaltungskosten noch einmal (viel) höher sind.

Preiswertes Deutschland. Laut Eurostat liegen die Preise in Österreich um 13 Prozent über dem EU-Schnitt, gegenüber 2018 sind sie bei uns um 3,4 % gestiegen. Auf der EU-Liste ist das Platz zehn. Im Vergleich dazu: Deutschland liegt mit nur 6,8 Prozent über EU-Schnitt günstiger. Frankreich liegt mit 14,1 % knapp vor Österreich.

Teures Dänemark. Das mit Abstand teuerste EU-Land ist Dänemark. Dort liegen die Kosten für private Konsumausgaben gleich 41,3 Prozent über dem Schnitt der EU-Länder. Hinter Dänemark folgen Irland (33,7 % über Schnitt) und Luxemburg (31,1 %). 

Über dem EU-Schnitt liegt mit 2,7 % gerade noch Italien, am unteren Ende der Skala liegen Polen (minus 40 %, Rumänien (minus 45,1 %) und als absolut billigstes Land Bulgarien (minus 47,2 %).
 
© oe24
Leben in Österreich teurer als EU-Schnitt
× Leben in Österreich teurer als EU-Schnitt