Leoni will 2016 Umsatz auf fünf Milliarden Euro steigern

Nach dem Rekordergebnissen 2011 will der Nürnberger Kabel- und Bordnetzspezialist Leoni 2012 und in den Folgejahren an Größe gewinnen. Im laufenden Jahr werde der Umsatz von zuletzt 3,7 Milliarden Euro auf 3,8 bis 4,0 Milliarden ansteigen, sagte Vorstandschef Klaus Probst. "Unsere Mittelfristplanung sieht vor, den Konzernumsatz bis zum Jahr 2016 auf fünf Milliarden Euro zu steigern."

Davon sollen 20 Prozent aus den BRIC-Staaten - Brasilien, Russland, Indien und China - kommen. Die Rendite (Ebit-Marge) soll dann über sieben Prozent liegen; dieses Ziel gilt bei Leoni seit langem. 2011 erreichten die Franken einen Wert von 6,4 Prozent. Für 2012 äußerte sich Probst vorsichtiger, was den operativen Gewinn angeht. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) werde zwischen 230 und 280 Millionen Euro liegen. 2011 erzielte der Konzern 237 Millionen Euro (plus 81 Prozent). Besonders dynamisch war die Nachfrage aus der Autobranche, mit der Leoni den Großteil des Geschäfts macht.

Mehr dazu