Lufthansa: Streik auf Fernflügen beginnt

Flüge gestrichen

Lufthansa: Streik auf Fernflügen beginnt

Piloten streiken bis Mitternacht - AUA hilft Konzernmutter aus.

Bei der Lufthansa hat in der Nacht eine weitere Streikwelle begonnen. Seit 03.00 Uhr bestreiken die Piloten die Fernflüge der Fluggesellschaft. Wegen des Streiks, der bis Mitternacht dauert, annullierte Lufthansa am Donnerstag jeden zweiten Interkontinental-Abflug. Von den ursprünglich geplanten 72 Langstreckenabflügen in Frankfurt und München sollten noch 35 starten.

Die Flüge werden größtenteils mit Piloten besetzt, die sich freiwillig zum Dienst gemeldet haben. Kurz- und Mittelstreckenflüge sowie die Lufthansa-Tochter Germanwings sind nicht von der Arbeitsniederlegung betroffen.

Die AUA wird ihrer Konzernmutter Lufthansa wieder aushelfen. Auf sechs Flügen sollen wieder größere Flugzeuge eingesetzt werden sagte AUA-Sprecher Peter Thier am Mittwoch. Insgesamt sei der Donnerstag weniger kritisch, weil vorrangig der Frachtverkehr vom Streik betroffen sei, so der Sprecher. Weil aber auch der Passagierverkehr auf der Langstrecke betroffen sei, werde man einige Passagiere - es handle sich um rund 200 Sitzplätze - auf die AUA-Langstrecke umbuchen.

Mit dem mittlerweile zehnten Streik in diesem Jahr kämpfen die Piloten für die Beibehaltung ihrer Frührente sowie gegen die Pläne der Konzernleitung, eine neue Billig-Linie zu schaffen.