Günther Helm

manager

Ex-Hofer-Chef Helm geht nach Saudi-Arabien

Günther Helm wechselt doch nicht zu René Benko, sondern wird ab April Vorstandschef des saudischen Handels-Giganten Cenomi in Riad.

Über einen Wechsel von Günther Helm an die Spitze von René Benkos Handelsimperiums Signa wurde zuletzt spekuliert - jetzt zieht es den 43-Jährigen doch in die weite Ferne, in den Wüstenstaat Saudi-Arabien.

Ex-Chef des Diskonters Hofer und der Drogeriekette Müller

Handels-Profi Helm, der acht Jahre lang an der Spitze des heimischen Diskonters Hofer stand und danach die deutsche Drogeriekette Müller führte (dort schied er im Herbst 2022 aus), dürfte jedenfalls einige Eisen im Feuer gehabt haben. Er hatte dem Vernehmen nach bereits einen unterschriftsreifen Vertrag bei Benko und verhandelte außerdem über einen Wechsel zu Walmart in die USA. Das Rennen machte aber jetzt der börsenotierte saudische Handelsmulti Cenomi Retail mit Sitz in Riad, wo Helm ab April Vorstandsvorsitzender wird, wie das "manager magazin" berichtet.

Handels-Schwergewicht

Cenomi ist hierzulande kaum bekannt, im Mittleren Osten aber ein Schwergewicht. Der 1990 von Fawaz Alhokair mit seinen Brüdern gegründete Franchise-Konzern betreibt laut der Unternehmens-Website rund 1.850 Geschäfte in 100 Einkaufszentren in 13 Ländern und hat mehr als 10.000 Mitarbeiter.

95 internationale Marken

95 internationale Marken gehören zum Portfolio - darunter im Modebereich Zara, Mango, Bershka, Gerry Weber, Massimo Dutti. Im Kosmetikbereich hat Cenomi Repräsentanzen unter anderem von Estée Lauder, Bobbi Brown, Kiko. Auch die Sandwich-Kette Subway zählt zum Cenomi-Reich. 

"Idealer Kandidat"

Zu Helms Engagement sagt Cenomi-Gründer und Aufsichtsratspräsident Fawaz Alhokair: "Wir haben nach dem idealen Kandidaten Ausschau gehalten, um das Unternehmen in einer entscheidenden Phase des Wachstums und der Transformation zu führen."

Der heimische Top-Manager, der mit seiner Familie zuletzt in Linz lebte, übersiedelt also nun nach Riad.