Maschinenbauer Singulus hofft auf Erfolg der Solarsparte

Der deutsche Spezialmaschinenbauer Singulus will seine derzeit noch kleine Solarzellensparte zum neuen Kerngeschäft ausbauen. "Der Bereich Solar soll in zwei bis drei Jahren den größten Teil der Firma ausmachen", sagte Vorstandschef Stefan Rinck am Donnerstag auf der Bilanzpressekonferenz in Frankfurt.

In den nächsten Jahren werde das Gros des Umsatzes zwar noch weiterhin im angestammten Geschäft mit Maschinen zur Produktion von Blu-rays, DVDs und CDs erzielt. Allerdings sei bereits absehbar, dass selbst die Nachfrage nach den relativ neuen Maschinen für Blu-ray-Discs in absehbarer Zeit gesättigt sein dürfte.

Stehen die Maschinen nämlich erst einmal, spucken sie Tag für Tag Zehntausende der optischen Speicherträger aus und gehen kaum kaputt. Drei Viertel des Gesamtumsatzes von 120 Mio. Euro wurden 2010 mit Maschinen zur Produktion von Musik- und Filmscheiben erzielt - erst ein Fünftel lieferte die Photovoltaiksparte, die Produktionsstraßen für Solarzellen herstellt.