Mastercard-Kunden im Schlussquartal kauffreudig

Nach den Rivalen Visa und American Express berichtet nun auch der Kreditkarten-Anbieter Mastercard von guten Geschäften. Der Gewinn von Mastercard stieg im Schlussquartal um 41 Prozent auf 415 Mio. Dollar, wie der US-Konzern am Donnerstag mitteilte.

Vor allem die Zahlungen über die Grenzen hinweg haben zugenommen. Privatleute leisten sich wieder Fernreisen und Firmen schicken ihre Mitarbeiter wieder auf Dienstreisen. Insgesamt wickelte Mastercard Zahlungen im Gesamtwert von 567 Mrd. Dollar ab, das sind elf Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Nur durch die Hände von Visa geht noch mehr Geld, American Express ist kleiner.

Visa und Mastercard haben das gleiche Geschäftsmodell: Sie verleihen nicht selbst Geld, sondern übernehmen für Banken, Fluggesellschaften oder Autoverleiher nur die Abwicklung der Zahlungen. Dafür kassieren sie Gebühren. So stiegen die Mastercard-Erträge um elf Prozent auf 1,4 Mrd. Dollar.