Bayern: Mehr digitale TV-Zuschauer

Immer mehr Fernsehzuschauer in Bayern empfangen ihre Programme digital. Rund 57 Prozent der Bevölkerung verfügen bereits über mindestens eine digitale Empfangsmöglichkeit. Vor einem Jahr waren es erst 47 Prozent, wie die Landeszentrale für neue Medien (BLM) am 7. Juni bei den Lokalrundfunktagen in Nürnberg berichtete. Dabei dominiert der digitale Satellitenempfang mit 36,6 Prozent. Auf 15,3 Prozent angestiegen ist die Reichweite von DVB-T (digitales Antennenfernsehen).

Viele Zuschauer verwendeten das sogenannte Überallfernsehen für ein zweites oder drittes Gerät, teilte die BLM mit. Digital über Kabel empfangen 13,1 Prozent der Zuschauer, ein kleiner Teil (0,8 Prozent) nutzt DSL. Insgesamt kommen die Fernsehprogramme über Breitbandkabel in 44,4 Prozent (minus 1 Punkt) der Haushalte; der Satellitenempfang stieg um 2 Punkte auf 51,6 Prozent. Ausschließlich über digitale terrestrische Frequenzen werden die Fernsehprogramme von 3,4 Prozent der Bevölkerung empfangen, über DSL von 0,5 Prozent.