Okto baut technische Reichweite aus

Der Wiener Community-Fernsehsender Okto ist ab sofort auch in den Landeshauptstädten Innsbruck, Bregenz, Linz und St. Pölten zu empfangen. Seit Mittwoch wird das Programm des Multikulti-Senders auch über das Fernsehangebot der Telekom Austria, aon.tv, auf Programmplatz 34 verbreitet. Für Okto bedeutet das einen Zuwachs der technischen Reichweite um rund 75.000 Haushalte, teilte der Sender in einer Aussendung mit.

Nach eigenen Angaben freut sich Okto zunehmend über internationale Beachtung. Laut Geschäftsführer Christian Jungwirth gibt es einen kontinuierlichen Programmaustausch mit anderen TV-Sendern im europäischen Raum. So strahlt etwa der Hamburger TV-Sender TIDE neben dem Wiener Trash-Kult Mulatschag auch das Architekturformat "akku" und das von Studierenden der Kunstakademien gestaltete Magazin "kit" aus. Der junge TV-Sender ALEX Berlin bringt unter anderem heimischen Nachwuchsjournalismus aus der FH Wien ("in.stinKt!") sowie österreichische Kurzfilme ("kino5") und die heimische Dialektmusikerin Birgit Denk ("Aufdraht") in die Deutsche Millionenmetropole.