Mitsubishi verlässt Westeuropa

Ende der Produktion

Mitsubishi verlässt Westeuropa

Artikel teilen

Das Werk in Holland wird an einen lokalen Bus-Hersteller verkauft.

Der japanische Autobauer Mitsubishi Motors verkauft sein Werk in den Niederlanden an den lokalen Autobus-Hersteller VDL und beendet damit die Auto-Produktion in Westeuropa. VDL erwerbe das Werk NedCar zum symbolischen Preis von einem Euro, unter der Bedingung, die 1.500 Arbeitsplätze dort zu erhalten, teilte Mitsubishi am Mittwoch mit. Der BMW -Konzern hatte im vergangenen Monat mitgeteilt, er erwäge, in dem Werk Autos bauen zu lassen. Einem Bericht des japanischen Senders NHK zufolge könnte VDL Fahzeuge für BMW produzieren.

BMW ist auf der Suche nach Kooperationen, um Kosten zu sparen zu nutzen. Auch die Partnerschaft mit Toyota will der Konzern früheren Angaben zufolge vertiefen. In den Niederlanden produzierte Mitsubishi bisher die Modelle Colt und Outlander. Künftig beliefern die Japaner den europäischen Markt von Thailand und Japan aus.

 Mitsubishi hatte im Februar bereits angekündigt, angesichts der sinkenden Nachfrage die Produktion im niederländischen Born bis zum Jahresende einzustellen.
 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo