Mobilfunker o2 legt Jahresfehlstart hin

Der harte Preiskampf auf dem Mobilfunkmarkt und hohe Werbeausgaben haben Telefonica Deutschland den Jahresauftakt verhagelt. Das operative Ergebnis (Oibda) sei im ersten Quartal um 16 Prozent auf 234 Mio. Euro gefallen, teilte das unter der Marke o2 bekannte Unternehmen aus München am Donnerstag mit. Der Umsatz sank um 9 Prozent auf 1,12 Mrd. Euro.

Damit schneidet Telefonica unter den Markterwartungen ab: Von Reuters befragte Analysten hatten bei 1,18 Mrd. Euro Umsatz mit einem Oibda von 243 Mio. Euro gerechnet.

Einen konkreten Ausblick für das laufende Jahr gibt die Tochter des spanischen Telekom-Riesen Telefonica weiterhin nicht. Telefonica will den Rivalen E-Plus für 8,6 Mrd. Euro schlucken. Die Brüsseler Wettbewerbshüter fürchten, dass nach dem Zusammenschluss die Mobilfunkpreise in Deutschland steigen. Die Münchner versuchen derzeit, die Bedenken zu zerstreuen und bieten unter anderem Starthilfe für einen neuen Wettbewerber an. Die EU prüft den Fall noch bis Juni.

Lesen Sie auch