Moody's stuft Italiens Kreditwürdigkeit um zwei Stufen herunter

Die Ratingagentur Moody's hat die Kreditwürdigkeit Italiens um zwei Noten heruntergestuft. Die Bewertung ist auf Baa2 von zuvor A3 gesenkt worden. Zudem warnte die Agentur, dass dem krisengeschüttelten Euro-Mitgliedsland eine weitere Herunterstufung drohe, sollten sich die Wirtschaftsaussichten verschlechtern.

Es sei zu erwarten, dass die Kosten für die Schuldenfinanzierung weiter steigen oder Italien angesichts eines Vertrauensverlustes seien Zugang zum Finanzmarkt verliert, hieß es zur Begründung des US-Unternehmens. Außerdem wurde auf die "Ansteckungsgefahr" Griechenlands und Spaniens verwiesen.

Angesichts einer sich verschlechternden wirtschaftlichen Entwicklung in Italien, die durch sinkendes Wachstum und steigende Arbeitslosenzahlen deutlich werde, steige auch das Risiko, die Einsparungsziele zu verfehlen. Dies würde sich dann wiederum negativ auf das Vertrauen am Markt und die Möglichkeiten zur Beschaffung frischen Geldes auswirken, hieß es.