Moskauer Börse strebt selbst an die Börse

Die Moskauer Börse strebt selbst eine Notierung an. Dies teilte der wichtigste russische Marktplatz für Aktien, Derivate, Anleihen und Devisen am Montag mit. Details zum Volumen nannte die Börse nicht. Von Insidern war zu erfahren, es sei ein Börsengang in Moskau über den Verkauf von Aktien im Wert von mindestens 500 Mio. Dollar (rund 375 Mio. Euro) möglich.

Offiziellen Angaben zufolge sollen die Aktien in Russland institutionellen und privaten Anlegern angeboten werden. Auch ausländische Investoren sollen sich beteiligen können, darunter geeignete Einrichtungen in den USA, erklärte das Unternehmen.

Die Moskauer Börse entstand 2011 durch die Fusion der beiden Hauptstadt-Handelsplätze MICEX und RTS. Damals wurde das fusionierte Unternehmen mit 4,5 Mrd. Dollar bewertet. Größter Anteilseigner ist die russische Zentralbank mit 24,3 Prozent. An der Beteiligung soll sich auch durch einen Börsengang nichts ändern.

Lesen Sie auch