Öl-Konzern Statoil will Investitionen deutlich aufstocken

Zwei Millionen Barrel pro Tag

Öl-Konzern Statoil will Investitionen deutlich aufstocken

Für heuer 19 Mrd. an Investitionen geplant, bis 2016 Anstieg auf 21 Mrd. Dollar.

Der norwegische Öl- und Gas-Konzern Statoil will in den nächsten Jahren kräftig investieren. 2013 seien 19 Mrd. Dollar (14,1 Mrd. Euro) dafür vorgesehen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Die Summe solle dann in den Jahren bis 2016 auf durchschnittlich 21 Mrd. Dollar klettern.

Mit dem Geld sollen neue Projekte wirtschaftlich erschlossen werden. Die Produktion soll so bis 2020 auf 2,5 Millionen Fässer Öl pro Tag erhöht werden. Derzeit sind es zwei Millionen Barrel jeden Tag. Statoil hat gerade große Fundstellen in der Nordsee und Brasilien, zuletzt auch ein Gas-Fund in Tansania, entdeckt und will diese nun wirtschaftlich ausschlachten.

Das Unternehmen legte am Donnerstag auch Zahlen für das vierte Quartal vor. Demnach stieg der operative Gewinn um gut fünf Prozent auf umgerechnet 6,5 Mrd. Euro und lag damit klar über den Markterwartungen. Das Management will für das Gesamtjahr 2012 die Dividende auf 6,75 Kronen (0,9 Euro) je Aktie anheben. Im Jahr zuvor wurden pro Anteilsschein lediglich 6,50 Kronen ausgeschüttet.

Lesen Sie auch