Ölfeld-Ausrüster Halliburton erzielt unerwartet hohen Umsatz

Die Geschäfte beim zweitgrößten Ölfeld-Ausrüster Halliburton laufen dank der Investitionen von Ölmultis in neue Projekte deutlich besser als erwartet. Das Unternehmen legte als erstes der großen US-Energiekonzerne am Montag seine Bilanz vor und vermeldete dabei einen Umsatzanstieg von gut 40 Prozent auf 5,3 Mrd. Dollar, während Analysten dem Konzern nur 4,89 Mrd. Dollar zugetraut hatten.

Der Nettogewinn stieg um mehr als das Doppelte auf 511 Mio. Dollar. Abgesehen von Sonderposten verdiente Halliburton pro Aktie 0,61 Dollar. Analysten hatten im Schnitt auf 0,58 Dollar je Aktie getippt. Die Aktien des Unternehmens legten in Folge der Geschäftszahlen vorbörslich 1,2 Prozent zu.

Lesen Sie auch