Österreich mit zweitniedrigster Arbeitslosenquote in der EU

Im September waren in der Eurozone mehr Menschen ohne Jobs als im Monat davor. Die saisonbereinigte Arbeitslosenquote hat von 10,0 Prozent im August auf 10,1 Prozent im September zugelegt, teilte die Statistikbehörde Eurostat am Freitag mit. Im September 2009 war die Quote bei 9,8 Prozent gelegen.

Im September waren in der Eurozone mehr Menschen ohne Jobs als im Monat davor. Die saisonbereinigte Arbeitslosenquote hat von 10,0 Prozent im August auf 10,1 Prozent im September zugelegt, teilte die Statistikbehörde Eurostat am Freitag mit. Im September 2009 war die Quote bei 9,8 Prozent gelegen.

In der Union hatte Österreich im heurigen September mit 4,5 Prozent nur mehr die zweitniedrigste Arbeitslosenrate - im August hatte die Alpenrepublik mit 4,3 Prozent noch die niedrigste Quote der EU. Im September 2010 rückte die Niederlande mit einer Arbeitslosenrate von 4,4 Prozent auf Platz eins.

Die höchsten Werte der Union wiesen Spanien, (20,8 Prozent), Lettland (19,4 Prozent im zweiten Quartal 2010), Estland (18,6 Prozent im Q2) und Litauen (18,2 Prozent im Q2) auf.

In der EU-27 lag die Arbeitslosenquote im September unverändert gegenüber dem Vormonat bei 9,6 Prozent. Im September 2009 hatte sie 9,3 Prozent betragen.