KLM Flugzeug

Mehr Klagen folgen

AK klagte KLM: Jetzt zahlt Airline Ticketkosten doch

Steirer versuchten zwei Monate lang, ihr Geld zurück zu bekommen. Erst eine Klage der Arbeiterkammer bewegte Fluglinie zur Zahlung.

Besonders säumig bei der Erstattung der Kosten für corona-bedingt stornierte Flüge dürfte sich die niederländische Airline KLM zeigen. Ein steirisches Ehepaar versuchte zwei Monate lang vergeblich, die 687 Euro für einen KLM-Flug von Graz nach Amsterdam und retour zurückzubekommen. Die Steirer wandten sich an die Arbeiterkammer (AK), die Ende Juli Klage einreichte – erst dann zahlte KLM. „Unsere Gerichtskosten aber nicht – die klagen wir jetzt ein“, so AK-Konsumentenschützerin Bettina Schrittwieser. Gegen KLM laufen auch vier weitere Klagen. Außerdem bereite man Klagen u. a. gegen Lufthansa, Eurowings, Ryanair, Emirates oder Turkish vor.