Start für Jagd auf Weihnachtsgeschenke

Die besten Schnäppchen

Start für Jagd auf Weihnachtsgeschenke

Der Startschuss für das Weihnachtsshoppen fällt heuer mit dem Black Friday.

 

Alle Jahre wieder – doch heuer ganz anders. An diesem Wochenende hätte in normalen Jahren der erste spürbare Ansturm auf die Geschäfte stattgefunden. Die Jagd nach den besten Weihnachtsgeschenken hat aber auch im Corona-Jahr schon begonnen.

Größter Unterschied: Im harten Lockdown spielt sich das Shoppen fast ausnahmslos online ab.

Der Handel lockt mit Superangeboten. Immerhin geht es um einen Gesamtumsatz von etwa zwei Milliarden Euro für das Christkind. Laut einer Bawag-Studie wollen trotz Krise 67 Prozent der Österreicher bei den Geschenken nicht sparen. Drei Prozent wollen sogar mehr ausgeben.

"Black Friday" gilt als Shopping-Startschuss

Rabatte. Der „Black Friday“ ist fast traditionell der Geschenke-Startschuss. Heuer findet er kommenden Freitag statt, in vielen Shops gelten aber längst die Angebote.

  • Sogar Möbel. Bis zu 55 Prozent sind zu sparen! So gesehen bei der „Black Shopping“-Küchenaktion von XXXLutz.
  • HD-TV. Knapp 22 Prozent verbilligt ist ein 55 Zoll 4K Smart-TV von Samsung bei der „Black Week“ von MediaMarkt (siehe rechts). Außerdem: Für alle Onlinekäufe bis zum Heiligen Abend gilt eine Umtauschfrist bis 9. Jänner 2021.

Eine Untersuchung der Arbeiterkammer zeigt übrigens ganz deutlich: 70 Prozent der „Black Friday“-Angebote sind auch wirklich an diesem Tag am günstigsten.

 

Handel ruft zum Kauf in heimischen Onlineshops auf

 

Immer mehr On­lineshopper führen auch dazu, dass mehr Geld zu internationalen Versandriesen fließt, denn zahlreiche heimische Kunden bestellen bei Amazon & Co. Jetzt startet eine große Offensive zum Einkauf in heimischen Webshops, die in den letzten ­Monaten stark aufgerüstet haben. Über den Marktplatz shöpping.at etwa sind über 1.000 österreichische Händler erreichbar. Regionale Händler sind auch über kauft­regional.at zu finden. Der Handelsverband bietet unter kaufsregional.at die Suche nach Webshops in Österreich. Und am 30. November präsentieren Ministerin Schramböck und die WKÖ-Chef Mahrer das „Kaufhaus Österreich“ für regionalen Einkauf im Internet.