EdF will Stromnetz in Großbritannien verkaufen

Teilen

Der französische Stromriese will mit dem Verkauf von EDF Energy die Nettoverschuldung um mindestens 5 Mrd. Euro reduzieren.

EDF Energy ist nach Angaben von Electricité de France der größte Netzbetreiber in Großbritannien. Er beschäftigt rund 12.000 Mitarbeiter und versorgt knapp 8 Mio. Haushalte und Betriebe mit Elektrizität.

Beraten wird EDF beim Verkauf von Barclays Capital und von der Deutschen Bank in London. Weitere Unterstützung kommt von der französischen BNP Paribas. Der weltgrößte Atomstromkonzern EDF steht nach der Übernahme von British Energy vor einem Schuldenberg. Er belief sich Ende des ersten Halbjahres 2009 auf mehr als 36 Mrd. Euro.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.