Glock präsentierte die neue "Glock 44"

Weltneuheit am Waffenmarkt

Glock präsentierte die neue "Glock 44"

Erstmals hat das Unternehmen ein Kaliber 22 in seinem Produkt-Portfolio.

Dienstagnachmittag in Deutsch-Wagram. Der Präsentationsraum im obersten Stock des Glock-Hauptsitzes ist bis auf den letzten Platz gefüllt - der Weltmarkt- und Technologieführer lud zum "Blind Date" und zur Vorstellung des neuen Mitglieds der Glock-Pistolenserie. Glock-Sportschützin Michelle Viscusi (links) und Glock-GmbH-Aufsichtsrätin Kathrin Glock (rechts) waren ebenfalls mit dabei. Zeitgleich mit dem Werk in den USA wurde die neue Glock 44 enthüllt. Das Besondere daran ist, dass damit erstmals ein 22-l.r.-Kaliber im Portfolio von Glock enthalten ist. Dabei wurden das Gewicht der Waffe und der Rückstoß erheblich reduziert und eine erhöhte Lebensdauer und Präzision erreicht.
 
© Glock
Glock 44
× Glock 44
Die neue Gock 44 ist leicht und präzise.
 

Breite als Zielgruppe

Mit dem Produkt-Launch der Glock 44 wendet sich das österreichische Unternehmen vermehrt Anfängern im Schießsport, Frauen und auch Profis zu. Im Schießsport wird das neue Kaliber besonders wegen des "Fun Faktors" und der Kosteneffizienz bei der Munition geschätzt und ist daher auch beim Training von Militär und Exekutive ein Thema. Auch der Preis macht die G44 interessant. So gibt es das Standard-Modell um 600 Euro und die Variante mit Gewindelauf um 700 Euro im Handel.
 
© oe24
Glock präsentierte die neue
× Glock präsentierte die neue
ÖSTERREICH konnte die neue Glock 44 am Dienstag im Werk in Deutsch-Wagram als Erstes testen.
 

2018 Steigerung auf knapp 500 Mio. Euro Umsatz

Das von Gaston Glock gegründete heimische Unternehmen produziert seit 1982 die meistverwendete Behördenpistole, ist damit Weltmarkt- sow ie Technologieführer und kommt in mehr als 100 Ländern zum Einsatz. Mittlerweile wurde sie mehr als 18 Mio. Mal verkauft und ist ein bedeutender Bestandteil der Ausrüstung von Law-Enforcement-Einheiten rund um den Globus.