Krka im 1. Halbjahr mit 78 Mio. Euro Nettogewinn

Der börsenotierte slowenische Pharmakonzern Krka hat im ersten Halbjahr 2009 einen Nettogewinn von 78 Mio. Euro verzeichnet. Das entsprach dem Ergebnis aus dem selben Zeitraum des Vorjahres. Der Umsatz legte um 2 Prozent auf 477,8 Mio. Euro zu. Der operative Gewinn stieg unterdessen um 6 Prozent auf 117,5 Mio. Euro, teilte das Unternehmen mit. Krka-Chef Joze Colaric bezeichnete die Resultate angesichts der derzeitigen Wirtschaftslage als gut.

Krka hat die Wirtschaftskrise besonders auf den Märkten in Südosteuropa zu spüren bekommen. Dort sank der Umsatz um 7 Prozent auf 63,9 Mio. Euro. Auch in der Region Osteuropa (Russland, Ukraine) wurde ein Absatzminus von 2 Prozent (117,3 Mio. Euro) verzeichnet. Den stärksten Umsatzzuwachs verzeichnete die Region Mitteleuropa mit 10 Prozent (136,3 Mio. Euro). Die Region Westeuropa (EU-15) und Übersee verzeichnete mit 107,6 Mio. Euro einen Wachstum von 1 Prozent, am heimischen Markt stieg der Umsatz um 3 Prozent auf 52,7 Mio. Euro.