So läuft der Laudamotion-Start

Niki Laudas neue Airline

So läuft der Laudamotion-Start

In etwas gut einem Monat sollen Flieger abheben. Erste Details, und wo es noch hakt.

Hektische Tage für Niki Lauda, um den Neustart seiner neuen Airline  Laudamotion  auf Kurs zu bringen.
 

Die Details

Um die Airline in die Luft zu bekommen, braucht Lauda volle Flieger. Viele Veranstalter haben ihre Sommer-Verträge schon mit anderen Fluglinien geschlossen, die Zeit drängt. Die erste Hürde ist genommen: Der Vertrag mit Laudas angekündigtem Partner Condor steht.
 
  • Ab sofort können über die Condor-Website und Reisebüros Spanien-Flüge mit der eigenen Flugnummer-Kennung OE gebucht werden.
  • Los geht's ab 25. März mit 56 wöchentlichen Verbindungen ab Frankfurt, Düsseldorf, Stuttgart und Basel etwa nach Mallorca und Ibiza. Tickets: ab 59,99 Euro.
  • Über die Website Laudamotion.com ("Coming soon") werden dem Vernehmen nach künftig ebenso Buchungen möglich sein. Die NIKI-Fangemeinde hofft natürlich auf baldige Flüge in Feriendestinationen auch ab Wien.
  • Weiterhin verhandelt Lauda aber auch mit der Lufthansa-Tochter Eurowings über die mögliche Vermietung einiger seiner 15 Jets samt Crews.
  • Eine Zitterpartie gibt es auch um die Piloten. Rund 200 braucht Lauda für die 15 Maschinen.

 

>>>Nachlesen:  Laudamotion fliegt ab dem 25. März