Österreichs Wirtschaft ist 2010 um 2,3 Prozent gewachsen

Die österreichische Wirtschaft ist 2010 inflationsbereinigt (real) um 2,3 Prozent gewachsen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) belief sich auf 286,20 Mrd. Euro, nach 274,82 Mrd. Euro im Jahr 2009, teilte die Statistik Austria am Freitag mit. Damit lag die Wirtschaftsleistung nominell wieder über dem Vorkrisenjahr 2008 (282,75 Mrd. Euro).

Real war das Wirtschaftswachstum aber noch niedriger, da die heimische Wirtschaft 2009 nach Berücksichtigung der Inflation um 3,8 Prozent geschrumpft und 2010 nur um 2,3 Prozent gewachsen ist. Das BIP pro Einwohner belief sich auf 34.120 Euro (Plus 3,8 Prozent).

2010 haben wie traditionell üblich die Arbeitnehmerentgelte mit 2,4 Prozent (nominell) weniger stark zugelegt als die Wirtschaftsleistung (4,1 Prozent nominell) oder die Unternehmensgewinne (6,7 Prozent nominell). Die Krise hatte 2008 und 2009 dazu geführt, dass die Arbeitnehmerentgelte stärker stiegen als das BIP, was sonst in den vergangenen zehn Jahren nur einmal (2003) der Fall war.