OMV

Im 1. Halbjahr

OMV überrascht mit Gewinnsprung

Der Nettogewinn legte um fast ein Drittel auf 1,29 Mrd. Euro zu.

Der börsenotierte Öl- und Gaskonzern OMV hat mit unerwartet guten Ergebniszahlen für das erste Halbjahr 2013 überrascht. Der Betriebserfolg (EBIT) legte um 26 Prozent auf 1,93 Mrd. Euro zu, unterm Strich blieb ein Nettogewinn (Periodenüberschuss) von 1,29 Mrd. Euro, um 31 Prozent mehr als in der ersten Jahreshälfte 2012, wie die OMV Dienstag früh ad hoc bekanntgab. Von der APA befragte Analysten hatten das EBIT etwa auf dem Niveau des Vorjahres erwartet und beim Nettogewinn sogar mit einem leichten Rückgang gerechnet.

Beim Umsatz legte die OMV im Halbjahr um 5 Prozent auf 21,345 Mrd. Euro zu. Die Nettoverschuldung wurde auf 2,18 Mrd. Euro halbiert, die Investitionen dennoch um ein Viertel auf 1,12 Mrd. Euro aufgestockt. Der Mitarbeiter-Abbau im Konzern geht unterdessen weiter, im der ersten Hälfte dieses Jahres beschäftigte die OMV 27.170 Leute, um 7 Prozent weniger als zur gleichen Zeit vor einem Jahr.

Im 2. Quartal betrug das Umsatzplus 6 Prozent auf 10,568 Mrd. Euro. Das EBIT legte um 7 Prozent auf 667 Mio. Euro zu, der Nettogewinn (Periodenüberschuss) gab hingegen um 5 Prozent auf 343 Mio. Euro nach.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



© oe24
OMV überrascht mit Gewinnsprung
× OMV überrascht mit Gewinnsprung